Sehen Sie sich diese Grafik an: Morning Brief

Dieser Artikel erschien zuerst im Morning Brief. Lassen Sie sich den Morning Brief jeden Montag bis Freitag bis 6:30 Uhr ET direkt in Ihren Posteingang senden. Abonnieren

YouTube-Video

Freitag, Juni 11, 2021

Selbst inmitten von Zinserhöhungen der Fed steigen die Aktien normalerweise an

Rasante Inflation in einer überhitzten Wirtschaft ist schlecht. Um dies zu bekämpfen oder zu verhindern, wird von der Federal Reserve erwartet, dass sie die Geldpolitik durch die Drosselung ihres Programms zur quantitativen Lockerung und die Anhebung ihres Leitzinses strafft.

Derzeit steigt die Beschäftigung und die Preise für Waren und Dienstleistungen steigen. Aber es ist schwer zu argumentieren, dass die Wirtschaft überhitzt und die Beschäftigung immer noch 7.6 Millionen Arbeitsplätze unter dem Niveau vor der Pandemie liegt. Und es ist schwer zu argumentieren, dass die Inflation grassiert, da der Preisanstieg größtenteils mit „vorübergehenden“ Faktoren wie Basiseffekten, wiedereröffneten Macken und einigen ungewöhnlichen kurzfristigen Engpässen in der Lieferkette zusammenhängt.

Da der Verbraucherpreisindex (VPI) im Mai im Vergleich zum Vorjahr um mehr als erwartete 5.0 % gestiegen ist – der größte Sprung seit August 2008 – lohnt es sich jedoch zu untersuchen, was eine straffere Geldpolitik für die Anleger bedeuten könnte.

Jonathan Golub von der Credit Suisse hat genau das Anfang dieser Woche getan und festgestellt, dass eine strengere Politik für die Aktien offensichtlich nicht schlecht ist, wie die Anleger erwarten könnten.

„Während die Anleger die Umkehr der Fed-Politik als schlechtes Omen interpretieren könnten, zeigt die Geschichte, dass die Aktienrenditen in den Monaten vor und nach der ersten Zinserhöhung robust bleiben“, sagte Golub in einer Mitteilung an seine Kunden am Mittwoch. „Genauer gesagt, in den letzten vier Zinserhöhungszyklen ('94, '99, '04, '15) legte der S&P 500 in den 9.5 Monaten vor der ersten Zinserhöhung um 12% und in den folgenden drei Jahren um 26.0% zu.”

Aktien steigen tendenziell. (Credit Suisse)

Aktien steigen tendenziell. (Credit Suisse)

„Der wirkliche Schaden durch höhere Zinssätze tritt tendenziell später im Zyklus auf, wenn eine straffere Politik die Kurve abflacht/umkehrt“, fügte er hinzu. "Wir sind Äonen davon entfernt, dass das passiert."

Nun werden wir anerkennen, dass der berechnete durchschnittliche Golub wohl eine zu starke Vereinfachung ist und dass vier Zinserhöhungszyklen eine ziemlich kleine Stichprobengröße darstellen.

Und wenn man all die anderen Variablen auf dem Markt betrachtet, könnte man auch argumentieren, dass das, was wir heute erleben, völlig beispiellos ist. Und so wird die Vergangenheit nicht helfen, die Zukunft zu skizzieren.

Aber wir können nicht anders, als die „Aktien steigen normalerweise“-Energie zu schätzen, die von Golubs Chart ausgeht. Und dazu würden wir zwei Punkte machen.

Zunächst reden alle schon von der Gefahr einer Inflationserwärmung. Und so ist die Kehrseite einer strafferen Geldpolitik bei steigenden Preisen ein Ereignis, das möglicherweise bereits im Markt eingepreist ist.

Zweitens können Unternehmen sehr flexibel sein, um ihre Gewinne zu steigern. Das bedeutet, dass sie, wenn sie mit Herausforderungen konfrontiert sind, die das Gewinnwachstum bedrohen, ihre Strategien ändern oder sogar ihre Geschäftsmodelle grundlegend überarbeiten werden. Das haben wir während der Corona-Pandemie gelernt. In den Büros arbeiteten Mitarbeiter aus der Ferne. Restaurants haben ihre Abhol- und Lieferoptionen erhöht. TV-Persönlichkeiten senden von zu Hause aus. Und so weiter.

All dies spricht für die Wahrheit über die Börse. Es gibt immer große Risiken, die dazu führen, dass Anleger nur ungern Geld in den Markt investieren. Und es gibt oft unerwartete Schocks, die mit großen, beängstigenden Ausverkäufen einhergehen. Aber selbst wenn die Dinge immer noch schlecht sind, erholen sich die Aktien, da die Anleger die Herausforderungen überwinden und darauf wetten, dass Verbraucher und Unternehmen einen Weg finden, die Dinge zu verbessern.

Mit anderen Worten, es ist nie selbstverständlich, dass die Aktien fallen.

By Sam Ro, Chefredakteur. Folgen Sie ihm an @ SamRo

Jetzt upgraden um mit Yahoo Finance Plus dem Markt voraus zu sein.

Yahoo Finanzen Plus

Testen Sie Yahoo Finance Plus jetzt

Was heute zu sehen

Wirtschaft

Verdienste

Top News

Der europäische Markt boomt, da die britische Wirtschaft am schnellsten seit Juli 2020 wächst [Yahoo Finance UK]

Das chinesische Fahrdienstleistungsunternehmen Didi gibt einen Verlust von 1.6 Milliarden US-Dollar bei der IPO-Anmeldung bekannt [Bloomberg]

Bitcoin zuckt mit den Schultern über globale Regulierungsvorschläge [Yahoo Finance UK]

Anleihenmarkt wird zum Schlachtfeld im Kampf gegen die Inflation [Yahoo-Finanzen]

Yahoo Finanz-Highlights

UnitedHealthcare sieht sich mit heftigen Gegenreaktionen für neue Richtlinien für Notaufnahmen konfrontiert

„Wir werden eine Finanzkrise sehen“, wenn die COVID-19-Leistungen im Budget belassen werden: Kevin Brady

Salesforce-CEO: Wir werden unsere gesamte Technologie neu aufbauen, um Slack-First zu werden

-

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Geschäftsnachrichten von Yahoo Finance

Quelle: https://finance.yahoo.com/news/stock-market-performance-around-fed-rate-hikes-morning-brief-100310094.html