Thailands neues Kryptoregulierungsgesetz erfordert die Identität von Anlegern

Die neuen Regeln werden sich definitiv auf den thailändischen Kryptomarkt auswirken

  • Für ein neues Konto muss der Austausch sicherstellen, dass die von Kunden eingereichten Dokumente den Richtlinien der Thai Securities and Exchange Commission (SEC) entsprechen.
  • Die Dokumente müssen auch von den zuständigen Regierungsbehörden überprüft werden.
  • Der Antrag wird abgelehnt, wenn der Kunde gefälschte Dokumente eingereicht hat oder in einem Land wohnt, in dem der Handel mit Krypto verboten ist.

Nach den neuen Kryptoregeln Thailands müssen lokale digitale Vermittlungsstellen die Identität ihrer Kunden durch einen „Dip-Chip“ -Maschinen überprüfen, bei dem Kunden physisch anwesend sein müssen. Diese neue Regel tritt im Juli in Kraft.

Derzeit erfolgt die Kontoeröffnung an Krypto-Börsen vollständig online. Gemäß Bitcoin NachrichtenFür ein neues Konto muss der Austausch sicherstellen, dass die von Kunden eingereichten Dokumente den Richtlinien der Thai Securities and Exchange Commission (SEC) entsprechen.

- Werbung -

Die Dokumente müssen auch von den zuständigen Regierungsbehörden überprüft werden. Der Antrag wird abgelehnt, wenn der Kunde gefälschte Dokumente eingereicht hat oder in einem Land wohnt, in dem der Handel mit Krypto verboten ist.

Thailand gehört zur Kategorie der Länder wie Indien, Nigeria, Bolivien und die Türkei, die Kryptowährungen entweder verbieten oder stark regulieren.

Dinge, die härter werden

Die neuen Regeln werden definitiv eine dämpfende Wirkung auf den thailändischen Krypto-Austausch haben, der eine boomende Nachfrage nach Kryptowährungen verzeichnet. Thailand verfügt über 697,780 Kryptowährungskonten - wie am 26. April 2021 aufgezeichnet. Davon wurden allein im Jahr 160,000 2021 Konten hinzugefügt.

In Thailand gibt es bereits mehrere Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) in Bezug auf Kryptowährungskäufe. Die Börsen müssen jede Transaktion im Wert von über 1.8 Millionen Baht nach dem bestehenden Geldwäschegesetz melden. Sie müssen auch Datenbanken für Inspektionen pflegen.

Darüber hinaus hatte Thailand kürzlich strenge Gesetze vorgeschlagen. Dies gemäß Finanzen Magnates, basierte auf der Einkommensgruppe, die möglicherweise einen Großteil der Bevölkerung des Landes daran hinderte, in Kryptowährungen zu investieren.

Krypto-Börsen und Investoren, um sich zu wehren

Krypto-Investoren und Börsen im Land werden die neuen Regeln definitiv nicht einhalten. Es wird einen Kampf geben. Poramin Insom, Mitbegründer und Direktor der Satang Corp., sagte, dass die meisten Börsen für digitale Assets immer noch damit beschäftigt sind, ihre Systeme auf die wachsende Anzahl von Kunden vorzubereiten, da weiterhin neue Kontoanwendungen eingehen.

Treten Sie dem Telegrammkanal der Münzrepublik bei, um weitere Informationen zu CRYPTOCURRENCY NEWS und Prädikation zu erhalten.

Quelle: https://www.thecoinrepublic.com/2021/05/04/thailands-new-crypto-regulation-law-requires-investors-identities/