BlockFi führt Krypto-Abhebungsgebühren ein, die Community spricht sich aus

Die Krypto-Kreditplattform BlockFi wird ab dem 1. Dezember ein neues Abhebungsgebührensystem einführen. Die hohen Kosten und die kurze Frist haben die Nutzer verärgert.

Die Krypto-Kreditplattform BlockFi hat eingeführt ein neues Abhebungsgebührensystem für seine Plattform, sehr zum Zorn seiner Benutzer. BlockFi erhebt ab dem 1. Dezember 2021 Auszahlungsgebühren für alle Vermögenswerte. Benutzer erhalten nur eine kostenlose Auszahlung pro Monat, und die tatsächliche Auszahlungsgebühr variiert von Vermögenswert zu Vermögenswert.

Die Gebühren gelten für Ethereum, Chainlink, PAXG, Uniswap und Basic Attention Token. Stablecoin-Abhebungen, die über Banküberweisungen von Automatic Clearing House (ACH) erfolgen, bleiben immer kostenlos, andernfalls werden nach der ersten kostenlosen Transaktion 50 USD pro Transaktion berechnet. Bitcoin- und Litecoin-Transaktionen werden nach der ersten kostenlosen Auszahlung mit 0.00075 BTC und 0.001 LTC pro Transaktion berechnet.

Das Unternehmen erklärte, dass die Abhebungsgebühren „die anhaltend steigenden Transaktionsgebühren im Ethereum-Netzwerk“ berücksichtigen sollten. Es sagte auch, dass es nicht beabsichtigt, von den Abhebungsgebühren zu profitieren.

Dennoch ist die Krypto-Community verärgert über den Schritt, der ihrer Meinung nach für den Endbenutzer nicht fair ist. Andere Plattformen, wie Nexo, bieten ein allgemeineres Abhebungsgebührensystem an, z. B. drei kostenlose Abhebungen pro Monat für jeden Vermögenswert.

Benutzer beschwerten sich weiter, dass es eine siebentägige Whitelisting-Periode für den Widerruf braucht, bevor sie aktiviert werden können. Das bedeutet, dass Benutzer, die dies nicht getan haben, keine kostenlosen Überweisungen vor Ablauf der Frist am 1. Dezember vornehmen können.

Aber das Problem geht noch weiter – die Abhebungsgebühren werden in der ETH erhoben, was mit steigender ETH noch teurer wird. Viele Benutzer erwägen nun, auf eine dezentralisierte Plattform umzusteigen und zeigen weiteren Unmut gegenüber zentralisierten.

Auch die Regulierungsbehörden belasten BlockFi

Die Reaktion der Krypto-Community war zu Recht und vorhersehbar eine Empörung. Benutzer auf Reddit sprachen davon, dass sie die Auszahlungsgebühr nicht bezahlen konnten, selbst mit dem, was sie bis dahin verdient hatten. BlockFi entschuldigte sich für die kurzfristige Ankündigung, aber das hat wenig dazu beigetragen, die Community zu besänftigen.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) richtet ihre Aufmerksamkeit nun auf die Kreditplattform, da die SEC prüft, ob ihre Kreditproduktekonten als Wertpapiere dienen. Die Agentur hat kein Fehlverhalten vorgeworfen, untersucht die Angelegenheit jedoch mit Hochdruck.

Der Generalstaatsanwalt von New Jersey hat BlockFi auch eine Unterlassungsanordnung geschickt, um das Angebot von verzinslichen Konten einzustellen, da es behauptet, dass es den Betrieb durch den Verkauf nicht registrierter Wertpapiere finanziert hat. Nur wenige Tage später schickte auch der Bundesstaat Vermont einen ähnlichen Auftrag an BlockFi.

Rechtliche Hinweise und Erklärungen


Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden in gutem Glauben und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko.

Quelle: https://beincrypto.com/blockfi-implements-crypto-withdrawal-fees-community-speaks-out/


YouTube-Video