Progor-of-Stake Blockchain, Algorand, arbeitet mit pNetwork zusammen, um kettenübergreifende Funktionen zu starten

In dieser Woche wurde bekannt gegeben, dass pNetwork, eine Interoperabilitätslösung für Blockchains, mit der Algorand Foundation zusammenarbeitet, um kettenübergreifende Lösungen für die Algorand-Blockchain einzuführen.

Die Stiftung, die führende Entwicklungsfirma von Algorand, gewährte pNetwork einen nicht genannten Betrag zur Verbesserung des DeFi-Ökosystems (Dezentral Finance) über „pNetwork-Brücken“, um die Liquidität von Vermögenswerten und NFT-Transfers über Blockchains hinweg zu steigern.

Das Team der Algorand Foundation wird das pNetwork-Entwicklungsteam bei der Erstellung von Algorand-fokussierten Brücken unterstützen und mit ihnen zusammenarbeiten, damit Benutzer sich mit anderen Blockchains und externen Assets verbinden und mit ihnen kommunizieren können, heißt es in einer Erklärung an unsere Schreibtische. 

Blockchains sind von Natur aus darauf ausgelegt, Daten von internen Systemen zu empfangen und zu verarbeiten, um die Sicherheit zu gewährleisten und zu verbessern. Dies macht es jedoch von Natur aus schwierig, Plattformen wie Algorand in andere Plattformen und Blockchains außerhalb ihrer Blockchain zu integrieren und mit diesen zusammenzuarbeiten.

Sobald die Bridges auf pNetwork gestartet sind, können Benutzer und Partner auf der Bridge ihre DeFi-Aktivitäten auf Algorand ausweiten, indem sie der Blockchain des Labors „synthetische Token“ oder externe Assets hinzufügen. Dies ähnelt dem Einschließen von Token in Ethereum, z. B. eingewickeltem Bitcoin (wBTC). 

Dies wird das explosive Wachstum von DeFi-Anwendungen auf Algorand unterstützen und ihnen ermöglichen, „Zugang zum größeren Kryptomarkt zu erhalten und [Algorand] für das florierende DeFi-Ökosystem zu öffnen“, sagte Thomas Bertani, Projektleiter bei pNetwork, in der Erklärung. 

Im Wesentlichen erstellen die Brücken auf Algorand synthetische Token, Kryptowährungen, die 1: 1 auf ihre ursprünglichen Versionen zurückgesetzt sind und jederzeit eingelöst und an Algorand übertragen werden können. Dies wird das Ziel von Algorand weiter stärken - den Übergang der traditionellen Finanzwelt zu DeFi-Ökosystemen zu ermöglichen.

Die dezentralen kettenübergreifenden Composability-Netzwerkbrücken unterstützen derzeit eine Vielzahl von Kryptowährungen, darunter Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Binance Smart Chain (BSC).

Im Kern der Partnerschaft zielt pNetwork darauf ab, die Liquidität der Vermögenswerte in Algorand zu erhöhen und gleichzeitig den gesamten DeFi-Markt zu stärken. Darüber hinaus sollen die pNetwork-Brücken „Assets und Token anderer Ketten ermöglichen, sich im Algorand-Netzwerk frei zu bewegen“, erklärte Sean Lee, Gründer und CEO von Algorand. 

Die kettenübergreifenden Brücken nach Algorand werden voraussichtlich im Laufe des Sommers in Betrieb gehen, da ein neues Kapitel für Algorand DeFi-Benutzer über die pNetwork-Brücken zum Leben erweckt wird. Blockchain-Interoperabilitätsfunktionen und Asset-Übertragungen werden voraussichtlich ebenfalls mit dem Start beginnen. 

weiter Blockchain-Nachrichten, Wirtschaftsnachrichten, Kryptowährungsnachrichten, Angebotsnachrichten, Nachrichten

Kseniia Klichova

Kseniia ist die Chief Content Officer von Coinspeaker und hat diese Position seit 2018 inne. Jetzt ist sie sehr begeistert von Kryptowährungen und allem, was damit zusammenhängt. Deshalb versucht sie sicherzustellen, dass alle auf Coinspeaker präsentierten Inhalte den Leser auf verständliche und attraktive Weise erreichen. Kseniia ist immer offen für Vorschläge und Kommentare. Bei Fragen zu ihren Aufgaben können Sie sich gerne an sie wenden.

Quelle: https://www.coinspeaker.com/algorand-partners-pnetwork-cross-chain-functionalities/