Filecoin startet dezentralen Speicherdienst für NFTs

In Kürze

  • Filecoin hat einen neuen dezentralen Speicherdienst eingeführt, um den digitalen Inhalt von nicht fungiblen Token zu erhalten.
  • Mit dem kostenlosen Dienst NFT.Storage können Benutzer die Metadaten und Inhalte ihrer NFTs außerhalb der Kette speichern.

Dezentrales Speicherprotokoll Filecoin hat angekündigt ein neuer kostenloser Dienst namens NFT.Storage, der als zukunftssichere Methode zur Aufbewahrung nicht fungibler Token angepriesen wird “(NFTs) Metadaten und Inhalte außerhalb der Kette.

"NFTs sind Teil des kulturellen Erbes der Menschheit - und die Gestaltung ihrer Daten für eine langfristige Zugänglichkeit ist von entscheidender Bedeutung", sagte Mikeal Rogers, technischer Leiter bei Filecoin Developer Protocol Labs. „Die Adressierung von Inhalten und verteilte Speichernetzwerke stellen sicher, dass digitale Kunstwerke, Basketballkarten und virtuelle Immobilien langfristig sicher und verfügbar bleiben.“

Warum ist das Speichern von NFTs wichtig?

NFTs sind kryptografisch eindeutige Token, mit denen digitale Inhalte wie Grafiken und Musik dargestellt werden können. Da sie nicht austauschbar und selten sind und als Unikat oder in kleinen Mengen geprägt werden können, ist unter Sammlern ein florierender Markt für NFTs entstanden, der einige unverschämte Preise erzielt. Aber es gibt einen Haken.

Während NFTs nominell Kunstwerke, Musik oder Videos darstellen können, enthalten die Blockchain-Token nicht die Dateien selbst - oder sogar den Namen ihres Autors. Stattdessen ist eine NFT im Wesentlichen eine Sammlung von Metadaten - Links zu den Dateien, die sie darstellen und die von Dritten wie Auktionsplattformen gehostet werden müssen.

Aus diesem Grund besteht ein sehr reales Risiko, dass NFTs im Wert von mehreren Millionen Dollar nicht mehr funktionieren, wenn die von ihnen dargestellten Dateien nicht mehr im Internet verfügbar sind - beispielsweise wenn das Unternehmen, das die Datei hostet geht unter. NFTs können sogar ihren Status als digitales Echtheits- und Eigentumszertifikat verlieren, wenn sie nachweislich nicht mit einer tatsächlichen Mediendatei verbunden sind.

Dateien zugänglich halten

Um dieses Problem zu lösen, haben der Filecoin-Entwickler Protocol Labs und der Cloud-Speicherdienstleister Pinata NFT.Storage eingeführt, ein dezentrales Protokoll, mit dem Benutzer ihre NFTs und die entsprechenden Medien über Inhaltsadressierung und dezentralen Speicher sichern können.

NFT.Storage wird durch IPec-Technologien (Filecoin und InterPlanetary File System) unterstützt. Letzteres ermöglicht es Benutzern, einen IPFS-Hash ihres Inhalts zu erstellen (als Inhaltskennung oder CID bezeichnet). Die CID kann verwendet werden, um die entsprechenden Dateien zu finden, die auf IPFS-Knoten auf der ganzen Welt gehostet werden. Diese Methode stellt sicher, dass Dateien - einschließlich der an NFTs angehängten - immer gefunden werden können, solange mindestens ein Host Zugriff auf sie bietet.

Laut der Website von Pinata bietet der Dienst "sichere und überprüfbare Dateien für Ihre NFTs". Benutzer laden ihre Inhalte über Pinata hoch und hängen die IPFS-CID an ihre NFT an, bevor sie sie prägen. 

Laut Filecoins Ankündigung könnte diese Methode, die als Inhaltsadressierung bezeichnet wird, Probleme wie fragile Links und „Rug Pulls“ verhindern, da CIDs aus dem Inhalt selbst generiert werden.

„NFT.Storage verwendet Filecoin für die langfristige dezentrale Datenspeicherung - Vermittlung von Speicher- und Abrufabkommen, um NFT-Daten langfristig zu erhalten. Filecoin bietet eine Permanenzschicht mit kryptografischen Beweisen, um die Haltbarkeit und Persistenz der NFT-Daten über einen längeren Zeitraum sicherzustellen “, fügte die Pressemitteilung hinzu.

Die Entwickler stellten außerdem fest, dass über IPFS und Filecoin gespeicherte Daten über jedes öffentliche IPFS direkt in einem Browser abgerufen werden können.

Für immer sicher - bis auf weiteres

Es gibt jedoch noch einige Einschränkungen. Obwohl Filecoin angibt, dass NFTs "garantiert sicher und langfristig verfügbar" für ihren Dienst sein werden, ist NFT.Storage nicht vollständig von der gleichen Unsicherheit befreit wie andere Hosting-Dienstleister von Drittanbietern.

"Die Daten bleiben unendlich lange erhalten oder bis Protocol Labs beschließt, das NFT.storage-Projekt abzuschließen", so NFT.Storage Nutzungsbedingungen Geben Sie an, dass „Daten für den Benutzer kostenlos auf IPFS gespeichert werden, solange Protocol Labs, Inc. weiterhin kostenlosen Speicher für NFTs anbietet. Protocol Labs, Inc. behält sich das Recht vor, NFT.storage nach eigenem Ermessen zu beenden. “

Filecoin hat versprochen, NFT-Enthusiasten 90 Tage vor der möglichen Beendigung des Dienstes zu benachrichtigen, "damit die Benutzer genügend Zeit haben, Vorkehrungen für die Speicherung ihrer Daten auf andere Weise zu treffen".

Obwohl NFT.Storage eine zusätzliche Sicherheitsebene für NFT-Entwickler und -Eigentümer bietet, ist es noch keine narrensichere Lösung.

Quelle: https://decrypt.co/69841/filecoin-launches-decentralized-storage-service-for-nfts